7 Top Tipps um dein Inbound Marketing durch Videos zu stärken – Teil 1

Facebook
LinkedIn
Twitter post



Was haben soziale Medien, Blogs, Landingpages, Suchmaschinen, SEO und Websites gemeinsam? Sie alle sind eng mit Inbound Marketing verknüpft – der Marketingstrategie, mit der moderne Werbe-Teams auf organische Weise neue Kunden für ihre Produkte und Services gewinnen wollen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Traffic auf deine Website zu lenken und Menschen auf dein Produkt aufmerksam zu machen. Das Wichtigste ist, dass du ihnen einen konkreten Mehrwert bietest. Moderne Nutzer sehnen sich nach gehaltvoller Interaktion und Content, die ihr Leben erleichtern und bereichern.

Menschen aufmerksam durch Inbound Marketing machen

Um eine natürliche Anziehung auf Menschen auszuüben, die dein Produkt oder deinen Service wirklich verstehen und schätzen, musst du dein Kerngeschäft heutzutage durch erstklassigen Content ergänzen. Das Internet ist längst randvoll mit Inhalten. Biete den Leuten also etwas, das anders ist – einzigartig, praktisch, interessant. Etwas, das sie in dieser Form noch nirgends gesehen haben.

Die beliebtesten Content-Formate für Inbound Marketing funktionieren heute nicht mehr nur über reinen Text, sondern zunehmend über visuelle Reize. Videos sind das Medium der Stunde. Im Folgenden erfährst du, wie auch du Videos einfach und effizient in dein Inbound Marketing einbindest.


1) Social-Media-Videos sind echte Hingucker

Facebook, Instagram, Twitter, Snapchat… egal welches Netzwerk du dir ansiehst: Videos machen in den sozialen Medien der Welt aktuell den größten Eindruck. So besitzt YouTube mittlerweile über 1 Milliarden Nutzer und Facebook hat am Tag über 8 Billionen video views.

Videos sind längst so wichtig und reichweitenstark, dass derzeit alle großen Plattformen dabei sind, ihre Netzwerke für Video-Content zu optimieren und große Teile ihres digitalen Budgets in Videowerbung zu investieren.

Social-Media-Videos Inbound Marketing

Studien prognostizieren, dass das Social-Media-Segment in den USA weiter schnell und stetig wächst. Die Ausgaben für digitale Werbung sollen aber regelrecht explodieren. 2016 lagen die Ausgaben für digitale Werbung bei 9,59 Milliarden USD. Ende 2019 werden es bereits 14,38 Milliarden USD sein.

Die Verwendung sozialer Medien und Apps ist grundlegend ein kostenloser und kreativer Kanal, um mit deiner Botschaft ein breites Netzwerk loyaler Nutzer zu erreichen. Bezahlte Werbemaßnahmen sind da nur ein optionaler Bonus, den du je nach verfügbarem Budget hinzuschalten kannst. Facebook- und Instagram-Videos reißen auf jeden Fall kein größeres Loch in deinen Finanzierungsplan.

Die Leute lieben es, Video-Content anzusehen. Also nutze dieses Potenzial für dein Inbound Marketing. Hier sind ein paar handfeste Zahlen:

  • Der Telekommunikations-Riese Cisco Systems schätzt, dass 2022 Video-Content 82% des weltweiten Internetverkehrs ausmacht.
  • Das Videoportal Wistia hat die Nutzungsdaten seiner 100 meistgenutzten Seiten ausgewertet und herausgefunden, dass Nutzer im Durchschnitt 2,6 mal so viel Zeit auf Websites mit Video-Content verbringen.
  • 45% aller Internetnutzer sehen sich pro Woche über eine Stunde lang Videos auf YouTube oder Facebook an.
  • 1 von 5 Facebook Videos ist live und wird 3-mal so lange angeschaut, wie herkömmlich aufgezeichnete Videos.
  • Allein die Snapchat-User sehen sich pro Tag 10 Milliarden Videos an.
  • 82% der Twitter-User sehen sich auch Videos auf der Plattform an.


Für alle, denen Zahlen allein nicht reichen, gibt es hier wertvolle Tipps für die einzelnen Social-Media-Kanäle:


Best Practices für Facebook: 85% aller Facebook-Videos werden ohne Ton abgespielt – füge deinen Facebook-Videos also unbedingt Untertitel hinzu. Facebook hat in den letzten Jahren bereits durch die Integration seiner automatischen Bildtexterstellung auf diesen Trend reagiert. Eine Stimmerkennungssoftware wandelt die Audioinhalte von Video-Ads und Videos automatisch in Untertitel um.


Best Practices für Instagram: Seit die Videos auf der Plattform bis zu 60 Sekunden lang sein dürfen, posten die großen und reichweitenstarken Profile immer öfter Videos statt Fotos. Videos werden auf Instagram immer wichtiger. Um die optimale Wirkung mit deinem Video zu erzielen, solltest du eine möglichst statische Einstellung wählen und dein Bildmotiv fokussieren. Die In-App-Kamera liefert nicht die beste Videoqualität. Nutze für die bestmögliche Auflösung besser die Kamera deines Smartphones oder eine digitale Videokamera.


Best Practices für Twitter: Auch auf Twitter steigern soziale Videos die Reichweite und Konversion – vor allem die nativen Videos, die Nutzer direkt live mithilfe der App hochladen. Native Videos erzielen 2,5 mal so viele Reaktionen, werden 2,8 mal so häufig geteilt und 1,9 mal so oft als Favoriten markiert. All das stärkt die Reichweite und Interaktion mit den Inhalten.


Best Practices für YouTube: YouTube hatte Anfang 2018 über 1 Milliarde User – das ist ein Drittel aller Internetnutzer weltweit! Auf YouTube geht es vor allem darum, innerhalb kürzester Zeit spannende Geschichten zu erzählen. Videos mit einer Länge zwischen 16 Sekunden und 2 Minuten erzielen die stärkste Reichweite und umfassen 53,8% aller abgespielten Videos. Ein Nutzer muss mindestens 30 Sekunden deines Videos ansehen, um als View registriert zu werden. Versuche seine Aufmerksamkeit also vor allem innerhalb dieser ersten, entscheidenden Einstellungen zu bannen!


Best Practices für Snapchat: Auf Snapchat haben die meisten Storys eine kurze Dauer von 1-2 Minuten. Nutze hier bevorzugt die vertikale Porträt-Einstellung anstelle des horizontalen Quer- oder Landschaftsformats. Die Nutzer halten ihre Smartphones in 98% der Zeit in aufrechter, vertikaler Position. Genau dafür wurde die App auch entwickelt.


2) Video-Hosting-Websites bieten die Funktion einer Content-Bibliothek

YouTube hat sich längst zur zweitwichtigsten Suchmaschine der Welt gemausert!

Präsenz auf Video-Hosting-Websites

Die Präsenz deiner Videos auf Videoplattformen wie YouTube, Vimeo oder Wistia hilft also enorm dabei, dein Unternehmen sichtbar im Netz zu platzieren. Aktuellen Statistiken zufolge hatte zum Beispiel Vimeo Ende 2018:

170 Millionen monatliche Nutzer

90 Millionen registrierte Mitglieder

715 Millionen monatliche Views

Wistia bietet seinen Nutzern tolle und einfache Möglichkeiten zur Personalisierung der Videos sowie ein starkes Analyse-Tool, das dir zeigt, wo deine Viewer herkommen, was genau sie anklicken und wann sie die Wiedergabe der Videos beenden. Wistia erlaubt die vergleichsweise einfache Platzierung von Handlungsaufforderungen (CTAs) und eine unkomplizierte Integration in Marketing Software wie HubSpot und Marketo. Die Plattform liefert wertvolle Informationen zur Identifizierung deiner Zielgruppe und eignet sich daher perfekt als Ergänzung deiner Video-Marketing-Strategie für dein Inbound Marketing.

Die schnelle und reibungslose Erstellung neuer Accounts macht diese Plattformen zu wertvollen Werkzeugen, mit denen du deine Botschaft effektiv unter die Leute bringst und deine Markenbekanntheit in Kürze steigerst.

Wenn es dein Budget zulässt, sind vor allem YouTube-Ads ein starkes Werkzeug zur Promotion deines Unternehmens. Bei TrueView YouTube-Ads zahlst du nur dann für deine Werbung, wenn die Nutzer auch wirklich interessiert sind: Sie müssen auf deine Anzeige klicken oder das Video mindestens 30 Sekunden lang abspielen.

Video-Ads zur Verstärkung der Inbound-Marketing-Strategie

Wie teuer die Video-Ads dann für dich sind, hängt von verschiedenen Faktoren ab: davon, wer deine Kunden sind, wie oft du sie erreichen möchtest und welche deine übergeordnete Strategie ist. Im Durchschnitt kosten dich Video-Ads aber zwischen 10 und 30 Cent pro View.

Das lässt sich einfach in Relation setzen: Wenn du 10 Cent pro View zahlst und 10.000 Menschen deine Werbung ansehen oder darauf reagieren, zahlst du 1.000 USD für diese eine Werbung. YouTube zufolge starten die meisten Unternehmen mit täglichen Ausgaben von 10 USD für lokale Kampagnen.


Manche Funktionen sind auch kostenlos, wie das Einfügen von Links zu deiner Website oder deinem Blog in der Beschreibung deines Videos. Diese Informationen sind weitere nützliche Motoren, um Traffic auf deine Website zu lenken.


3) Video-Content auf Blogs steigert das Engagement der Nutzer

Unser Gehirn hat klare Vorlieben – und Bilder sind eine davon. Bilder bleiben uns wesentlich leichter und länger in Erinnerung als Text. Der Unterschied ist eklatant: Wenn du etwas auf einem Blog liest, kannst du dich drei Tage später nur an etwa 10% der Information erinnern. Wenn dagegen Bildmaterial dabei war, schießt der Wert direkt auf 65%.

Visuelle Botschaften bleiben im Gehirn

Grund dafür ist der sogenannte „Picture Superiority Effect“: Wenn einfache Botschaften visuell unterstützt werden, kann unser Gehirn die Informationen bis zu 60.000 mal schneller verarbeiten, als wenn es sich um reinen Text handelt. Die Visualisierung unterstützt also nicht nur den Erinnerungseffekt – sie steigert auch die kognitive Leistungsfähigkeit.

Dazu kommt, dass Menschen mehr Zeit auf Websites mit Video-Content verbringen. Die wenigsten Verbraucher lesen gerne reine Text-Blogposts mit langen Produktbeschreibungen – vier von fünf Nutzern würden sich stattdessen lieber ein Video ansehen. 90% sagen im Nachhinein, dass ihnen das Erklärvideo im Entscheidungsprozess geholfen hat. 

Erinnere dich einfach an das letzte mal, als du selbst eine umfangreiche und textlastige Website vor dir hattest: Hast du den gesamten Text gelesen? Wie war dagegen dein letzter Besuch einer Website mit visueller Unterstützung wie Videos? Mit Sicherheit bist du in letzterem Fall deutlich länger am Ball geblieben.

Dass die meisten von uns lieber Videos ansehen als lange Texte zu lesen, bedeutet nun keineswegs, dass die Videos lang, langatmig oder kompliziert sein dürfen. Bringe deine Botschaft so knackig wie möglich auf den Punkt! Das macht den Content verdaulicher und steigert den Erinnerungseffekt.

Erklärvideos mit Originalaufnahmen eines Produkts sind eine tolle Möglichkeit, potenzielle Kunden mit spannenden Produktvideos zu locken. Sie erhöhen die Wahrscheinlichkeit, Interessenten zu treuen Kunden deiner Marke zu machen.

Videos sind bewegte und bewegende Botschaften. Sie verwenden Bilder, Worte und Klänge, um so viele Hirnareale und Wahrnehmungskanäle wie möglich anzusprechen. Dass wir Menschen darauf anspringen, hat evolutionsbiologische Gründe. Der US-Psychologin Dr. Susan Weinschenk zufolge waren wir besonders in unseren Tagen als Jäger und Sammler darauf angewiesen, sensibel auf Geräusche und Bewegungen zu reagieren.

Heute müssen wir natürlich nicht mehr vor blutrünstigen Säbelzahntigern auf der Hut sein. Unsere gesteigerte sensorische Sensibilität sorgt aber nach wie vor dafür, dass wir besonders aufmerksam auf bewegte Bilder wie Videos reagieren. Und genau das ist mit hoher Wahrscheinlichkeit der Grund dafür, dass 59% aller Menschen lieber ein Video ansehen als einen Text zu lesen.

Video-Content als Möglichkeit, das Engagement der Webseite-Besucher zu stärken

Videos sind auch deshalb beliebter, weil sie zugänglicher und verständlicher sind. Dem New Yorker Videodienstleister Animoto zufolge haben 71% der Menschen nach einem Promovideo einen eindeutig positiven Eindruck von dem entsprechenden Unternehmen. 58% der Nutzer halten Unternehmen mit eigenem Video-Content auch für vertrauenswürdiger.

Es gibt unzählige Möglichkeiten, das Engagement deiner Website-Besucher mithilfe von Videos zu verbessern. Lass deiner Kreativität freien Lauf: Integriere Videos in deinen Blog, in deine Social-Media-Posts, auf deiner Landing-Page, Website oder einzelnen Produktseiten. Nutze Videos, um deine Unternehmensphilosophie vorzustellen, die Highlights eines Events zusammenzufassen, oder deinen Kunden auf deiner „Über uns“-Seite authentische und unterhaltsame Einblicke in eure tägliche Arbeit zu geben.

Auch hinsichtlich der Art der Videos für das Inbound Marketing sind keine Grenzen gesetzt: Egal ob Erklärvideo, Live-Interview, Animationsvideo, Tutorial, Produktdemo, Webinar oder Vlog-Eintrag – jedes Format hat seine individuellen Stärken.


4) Videos verbessern dein Suchmaschinenranking

Video-Content wird bis 2022 die treibende Kraft hinter 82% des weltweiten Internet Traffics sein. Ein Fun Fact dazu: Ein einzelner Mensch müsste dann theoretisch 5 Milliarden Jahre lang ununterbrochen vor dem Bildschirm sitzen, um sich alle im Netz verfügbaren Videos anzusehen.

Wir haben also gesehen, dass die Menschen Videos lieben. Der exponentielle Anstieg entsprechender Suchanfragen bestätigt das eindrucksvoll. Aber weißt du, wer Videos noch liebt? Google-Algorithmen. Die Verfügbarkeit und Suchbarkeit deiner Online-Videos steigert deine Chancen auf ein höheres Google-Ranking um das 53-fache

Du hast verschiedene Möglichkeiten, dein Ranking in den Ergebnislisten der wichtigsten Suchmaschinen zu verbessern um dein Inbound Marketing voranzutreiben. Eine davon ist die regelmäßige und kontinuierliche Aktualisierung deines Contents. Sorge auch dafür, dass dein Content den Menschen immer einen ganz konkreten Mehrwert bietet – egal ob er pädagogisch wertvoll, schockierend oder witzig ist.

Video Content verbessert das Suchmaschinenranking

Hast du schon mal den Werbeclip des Dollar Shave Club gesehen? Das Video ist nur 90 Sekunden lang und einfach gemacht, ging aber sofort viral. Der Titel ist provokant (“Our Blades Are F***ing Great“), die Informationen, die der Firmengründer kumpelhaft aufzählt, sind sachlich, der Ton ist selbstironisch bis bissig. Das Video bekam bis heute über 25 Millionen Views, zog massenhaft neue Kunden an und katapultierte das Unternehmen in die Kommentarspalten tausender Blogs und Online-Artikel. Der Linkaufbau des kleinen Unternehmens verzeichnete entsprechend exponentielle Wachstumsraten.

Halten wir fest: Egal, ob es dir um Aufmerksamkeit auf Social Media, das strukturierte Vermitteln von Informationen, das Engagement deiner User oder das Suchmaschinenranking deiner Landingpage geht – Videos sind die perfekten Helfer für dein Inbound Marketing. Welche Möglichkeiten der Einsatz von Videos im Inbound Marketing noch bietet? Das erfährst du im nächsten Blogbeitrag.