fbpx
Bringen Sie mehr Diversität in Ihr Unternehmen!

Wie fördern Sie Diversität im Unternehmen?

Diversität, Gleichberechtigung, Inklusion – Begriffe, die das 21. Jahrhundert prägen und gefühlt in aller Munde sind. Und genau hier liegt das Problem: Während nämlich viele Menschen viele Worte darüber verlieren, wie wichtig Diversität und all ihre Facetten sind, gibt es umso weniger Menschen, die ihren großen Worten auch Taten folgen lassen. Doch wenn Diversität von einem geflügelten Wort zur Realität werden soll, braucht es eben diese Taten. Das gilt im privaten Bereich ebenso wie im Beruf. Dabei ist vor allem Diversität im Unternehmen ein extrem wichtiges Thema.

Warum das so ist, was Diversität im Unternehmen überhaupt bedeutet und mit welchen Maßnahmen Sie die Diversität in Ihrem Unternehmen fördern können, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Pride Month, Regenbogenflagge, Vielfalt – die Geschichte der Diversität

Um Diversität im Unternehmen umzusetzen und auf ganzer Linie zu leben, ist es zunächst wichtig, die geschichtlichen Hintergründe rund um das Thema Diversität zu kennen. Denn der Ruf nach Vielfalt und Akzeptanz aller Menschen ist schließlich nicht „einfach so“ entstanden. Vielmehr steckt dahinter eine Geschichte von Gewalt, Protesten und Widerstand.

Woher kommt eigentlich das Wort Diversität? Angefangen hat alles im Juni 1969 mit einer Polizei-Razzia im New Yorker Schwulenclub Stonewall Inn – die Geburtsstunde des Christopher Street Day. Denn um sich gegen die Brutalität und die Gewalt der Polizei zu wehren, reagierten ClubbesucherInnen, MitarbeiterInnen und auch AnwohnerInnen aus dem Umfeld des Stonewall Inn mit Protesten und Aufständen auf der Christopher Street. Dabei forderten sie die Gleichberechtigung aller Menschen, ganz unabhängig von deren Aussehen, Geschlecht, Herkunft, sexueller Orientierung oder Religion. Denn genau das ist es, was Diversität meint.

So steht der Begriff „Diversität“ für die Vielfalt und Verschiedenheit der Menschen sowie für die Akzeptanz all ihrer Attribute. Diversität im Unternehmen bedeutet deswegen, ganz einfach gesagt, sämtliche MitarbeiterInnen gleichberechtigt zu behandeln – ganz egal, ob sie körperliche oder geistige Einschränkungen haben, welche Werte oder Religionen sie vertreten, wie ihre sexuelle Orientierung aussieht, woher sie stammen, welches Geschlecht sie haben oder wie alt sie sind. Diversität im Unternehmen heißt, jedem Menschen die gleichen Chancen zu geben. So viel zur Theorie. Doch wie lässt sich das Ganze in der Praxis umsetzen?

Echte Diversität im Unternehmen – so etablieren Sie eine Philosophie der Vielfalt

Wichtig ist, dass sich Diversität im Unternehmen nicht einfach mit festen Regeln und Vorgaben umsetzen lässt, die die MitarbeiterInnen und Teams per Mailing geschickt oder beim Meeting auf dem Tisch geknallt bekommen. Diversität im Unternehmen wirklich ehrlich und nachhaltig zu etablieren, benötigt ein Diversity-Management, das eine klare Linie der Offenheit, Transparenz und Achtsamkeit fährt. Denn wie bei allen anderen Change-Prozessen innerhalb eines Unternehmens gilt auch für eine Philosophie der Vielfalt: Erfolgreiche Veränderungen kommen nur, wenn wirklich alle Menschen mit im Boot sind.

Doch was bedeutet das nun für Sie und Ihre Absicht, mehr Diversität im Unternehmen zu fördern?

Generell ist es empfehlenswert, Diversität im Unternehmen in mehreren Etappen zu etablieren. Dabei hilft es, die erforderlichen Maßnahmen in drei Schritte zu unterteilen:

  • Was lässt sich sofort verwirklichen?Behalten Sie ihre Ziele im Blick!
  • Was sind mittelfristige Ziele?
  • Was möchten wir langfristig erreichen?

Welche Maßnahmen sich konkret in allen Etappen umsetzen lassen, zeigt Ihnen die folgende Auflistung:

Regelmäßige Treffen für eine offene Kommunikationskultur

Wichtigster Aspekt der kurzfristigen Maßnahmen ist das Involvieren aller MitarbeiterInnen. Denn Diversität im Unternehmen lässt sich nicht umsetzen, wenn der Boss von oben befiehlt und alle anderen nur ausführen sollen. Eine tolle Möglichkeit, um die Relevanz von Diversität im Unternehmen zu betonen und MitarbeiterInnen dafür zu sensibilisieren, sind zum Beispiel regelmäßige „Lunch & Learns“-Meetings. Hier haben alle die Möglichkeit, ihre Fragen, Wünsche und Anregungen zum Thema in ungezwungener Atmosphäre zu platzieren. Das fördert eine offene Kommunikation und die Meinungsvielfalt im Unternehmen. Wichtig ist jedoch, die Unterhaltungen durch einen Diversity-Manager als Moderator zu strukturieren. Außerdem sollte dieser die angebrachten Punkte sortieren und dokumentieren. So bekommt jeder im Unternehmen das Gefühl, gehört zu werden – ein wichtiger Faktor für echte und gelebte Diversität im Unternehmen.

Gleichberechtigung nach innen und außen kommunizieren

Kommunikation ist der Schlüssel.Ein weiterer Schritt, der sich für Diversität im Unternehmen schnell umsetzen lässt, ist die Formulierung Ihrer Stellenanzeigen. Denn hier haben Sie bereits die erste Möglichkeit, sich als diverses Unternehmen zu präsentieren und eine viel größere Gruppe an potenziellen Mitarbeitern anzusprechen. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, Stellenanzeigen gendergerecht und den Regelungen des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes entsprechend zu formulieren. Gleiches gilt übrigens für die in- und externe Kommunikation: Gendergerechte Sprache, Kommunikationsleitfäden oder die Wahl diverser Kommunikationsmittel schaffen ebenfalls eine starke Basis für mehr Vielfalt.

Diversity-Kalender erstellen für mehr Bewusstsein

Ein Diversity-Kalender kann wichtige Impulse geben.Zwar gilt der Juni als offizieller „Pride Month“, doch sollte echte Diversität im Unternehmen über diesen einen Monat hinausgehen. Denn divers zu sein und Vielfalt zu fördern, ist mehr als Marketing und „Pinkwashing“, was man pünktlich zum Juni aus der Schublade holt, ausschlachtet und dann bis zum nächsten Jahr in einer Kiste verstaut. Diversität im Unternehmen sollte jeden Tag gelebt werden. Dafür bietet es sich an, einen Diversity-Kalender zu erstellen, der alle internationalen Tage erfasst, an denen Vielfalt gefeiert wird. Das schafft ein Bewusstsein unter Ihren MitarbeiterInnen, wie wichtig Diversität an jedem einzelnen Tag des Jahres ist. Auch interkulturelle Angebote zum Lunch, Auflösen von Dresscodes, flexible Arbeitszeiten entsprechend der Gebetszeiten oder spezielle Angebote für Familien fördern die Akzeptanz von mehr Diversität im Unternehmen.

Job-Rotation ermöglichen

Die Arbeitswelt einmal aus den Schuhen der KollegInnen erleben? Maßnahmen wie die Job-Rotation machen es möglich – und fördern gleichzeitig das Bewusstsein für Diversität. Denn wer einmal in die Aufgaben anderer hineinschnuppern kann, versteht die KollegInnen besser, kann sie zielgerichteter unterstützen und Projekte so auf ein ganz neues Level heben.

Schulungen anbieten und MitarbeiterInnen stärken

Schulungen können dabei helfen Diversität im Unternehmen zu etablieren. Um das Bewusstsein für die Wichtigkeit von Diversität im Unternehmen zu fördern, sind Diversity-Schulungen eine vielversprechende Methode. Hier haben MitarbeiterInnen die Möglichkeit, ihr Wissen zum Thema Diversität zu erweitern, interkulturelle Kompetenzen zu erwerben und ihre Soft Skills zu stärken. Denn je tiefer Menschen in die Vielfalt eintauchen, umso besser können sie sie nicht nur verstehen und umsetzen, sondern auch leben.

Diversität im Unternehmen vorleben

Leben sie Diversity im Alltag.Alle Vorgaben nützen allerdings reichlich wenig, wenn keine Taten folgen – womit sich der Kreis dieses Beitrags schließt. Soll heißen: Wer Diversität im Unternehmen etablieren möchte, sollte sie vorleben. Organisieren Sie Projekte abteilungsübergreifend, mischen Sie Ihre Teams, nutzen Sie die große Chance der Heterogenität. Denn mehr Diversität bedeutet auch mehr Ideen, mehr Wissen, mehr Vorsprung.

Übrigens: Echte gelebte Diversität im Unternehmen tut nicht nur Ihren Teams gut. Auch Kunden legen zunehmend Wert auf eine diverse Unternehmenskultur. Wer auf mehr Diversität setzt, kann also nur gewinnen.

Holen Sie sich jetzt Ihr kostenfreies Angebot!

Rufen Sie uns an! +49 30 96 53 46 62

    Es gelten unsere Datenschutzbestimmungen.

    Cookie Consent with Real Cookie Banner