Management 4.0 – Ihr Eintritt in die Industrie 4.0

Die exponentielle Zunahme technischer Entwicklungen führt zu immer komplexeren Verhältnissen – im Privaten wie in der Arbeitswelt. Arbeitsprozesse beschleunigen sich, interdisziplinäre Verknüpfungen über unterschiedliche Arbeitsbereiche hinweg nehmen zu, schnellere Informationsflüsse und wachsende Vernetzung sind alltäglich und Unternehmen jeglicher Größe beteiligen sich am  globalen Markt.

 

Kurs auf neue Standards


Diese Entwicklungen kennzeichnen die Industrie 4.0. Sie bereichert nicht allein einen Teilbereich der Arbeit, sondern ermöglicht Unternehmen durch eine gute Vernetzung ganze Wertschöpfungsketten zu optimieren. Weil im Management als Schlüsselpunkt des Unternehmens alles zusammenfließt, gilt: Je wichtiger Vernetzung und kooperatives Arbeiten werden, umso bedeutender wird ein Management 4.0, das diese Neuerungen verfolgt.

 

Was macht ein Management 4.0 aus?


Ein erfolgreiches Management 4.0 treibt im Unternehmen die Digitalisierung und die nachhaltige Entwicklung voran. Es befeuert in diesem Sinn neue Impulse, prägt den Führungsstil und nimmt Umstrukturierungen vor.

Sie möchten die Potentiale der Industrie 4.0 nutzen? Dann seien Sie im Management für Veränderungen offen, hinterfragen Sie alte Muster und wagen Sie es, neue Wege zu gehen. Im Folgenden finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Management 4.0 und einige Impulse dazu, wie Sie auch Ihr Management auf ein Management  4.0 umstellen können.

 

 

 

Die Umstellung auf Management 4.0 im laufenden Betrieb – ein Leitfaden

Entwickeln Sie zunächst eine Vision, wie Ihr Unternehmen in einer vernetzten Welt erfolgreich ist. Formulieren Sie darauf aufbauend eine Strategie, in der Sie die wichtigsten Grundpfeiler Ihres Veränderungsprozesses definieren. Nur mit einer klaren Vision und Strategie können Sie Veränderungen erfolgreich ins Unternehmen tragen.

Machen Sie sich klar, dass Ihr Unternehmen die Umstellung auf Industrie 4.0 nicht über Nacht vollziehen kann. Verfolgen Sie eine schrittweise Migration, um dem komplexen Vorgang gerecht zu werden.

 

Die richtigen Fragen Stellen

Erstellen Sie eine Migrations-Roadmap der Industrie 4.0 für Ihr Unternehmen.

Entscheidende Fragen dafür sind: Welche Arbeitsbereiche und Technologien sind aufeinander angewiesen und können daher nur gemeinsam digitalisiert werden? Mit welchem Bereich beginnen Sie am besten? Wo sind neue Arbeitsstrukturen wie autonome Arbeitsgruppen, interdisziplinäres Arbeiten und freiere Arbeitsformen hilfreich? Wie erhalten Sie die Effizienz des Unternehmens während der Umstellung? Eine frühzeitige Auseinandersetzung mit diesen Fragen bewahrt sie vor unerfreulichen Überraschungen später im Prozess.

 

Communication is king…

Bereiten Sie Ihre Mitarbeiter auf die Umstellungen vor. Das setzt im Sinne des Management 4.0 nicht bloß technische Schulungen voraus, sondern ebenso eine Sensibilisierung gegenüber den Veränderungen und neuen Arbeitsformen. Planen Sie die Sensibilisierung der Mitarbeiter zeitlich ein um den Eindruck einer Hauruck-Aktion zu vermeiden. Mitarbeiter die frühzeitig und richtig in den Prozess der Umstellung involviert wurden, haben weniger Widerstände gegen die neuen Strukturen und können darüber hinaus produktiv an der Umgestaltung des Unternehmens mitwirken.

 

… aber Kultur ist die Basis

Die Umstellung auf die Industrie 4.0 erfordert neue Arbeitsweisen und deshalb ein entsprechendes Arbeitsklima. Um das zu ermöglichen ist es besonders wichtig, dass das Management die Werte der Firmenkultur 4.0 verinnerlicht und an das gesamte Unternehmen weitergibt.

 

 

Ihre Checkliste für ein erfolgreiches Management 4.0

1) Behalten Sie stets den Überblick über alle relevanten und zu erhebenden Daten.

2) Achten Sie bei der Einführung neuer Tools auf ihre Performance, Skalierbarkeit und Zugänglichkeit. Aktuelle Trends der Informationstechnologie im Sinne von SMAC (Social, mobile, Analytics, Cloud) sind dabei besonders relevant.

3) Nutzen Sie agile Management-Methoden und setzen Sie sich für deren Verbreitung im Unternehmen ein.

4) Das Mindset der Führungskräfte ist enorm wichtig, um das Arbeitsklima positiv zu beeinflussen. Hier sollten Sie den Anfang machen und die erste Überzeugungsarbeit leisten.

5) Die Umstellung zu einer Industrie 4.0 erzeugt Skepsis? Holen Sie Ihre Mitarbeiter ab und begeistern Sie sie durch Fortbildungen und Schulungen.

6) Fail Fast! Scheuen Sie sich nicht davor, Fehler zu machen – und sich diese hinterher ehrlich einzugestehen. Neue Arbeitsformen erfordern Mut, doch wer sich traut eine Pionierrolle einzunehmen, hat seinen Mitbewerbern einiges voraus.

 

Tipps, die den Umstellungsprozess unterstützen

Ein gelingendes Management 4.0 muss über das Abarbeiten technischer Umsetzungspläne hinausgehen. Um den digitalen Wandel erfolgreich zu dirigieren und das Unternehmen für zukünftige Aufgaben zu rüsten und auf den Erfolgsweg zu bringen spielt auch die richtige Kommunikation eine entscheidende Rolle. Dabei kommt es darauf an, Veränderungen so ins Unternehmen zu tragen, dass sie von den Mitarbeitern akzeptiert und als Chance wahrgenommen werden. Es gilt, die Mitarbeiter bei ihren Befürchtungen und Sorgen abzuholen und sie in die Lage zu versetzen, zum Erfolg  der Umstellung – und damit des Unternehmens – beitragen zu können.

 

Effizient und überall einsetzbar

Ein hierfür höchst nützliches Tool stellen Erklärvideos dar! Sie adressieren die emotionale Gestimmtheit der Zielgruppe, bringen die wesentlichen Inhalte auf den Punkt und sind darüber hinaus ideal in das Konzept der Industrie 4.0 integrierbar. Denn sie sind mobil, flexibel, situativ und individuell anwendbar – ideal für die neue, vernetzte Arbeitsumgebung des Industrie 4.0. Diverse Anwendungsfelder eignen sich für die effiziente und zeitgemäße  Kommunikation via Erklärvideo.

 

Changemanagement

Im Changemanagement hilft die emotionale Ansprache von Erklärvideos dabei, die Sorgen und Ängste Ihrer Mitarbeiter auszuräumen. Sie machen die anstehenden Veränderungen klar und einfach verständlich und treffen dabei genau den Ton, der Ihre Mitarbeiter aufhorchen lässt.  

 

Weiterbildung

In Fortbildungen und Schulungen sind Erklärvideos wahre Wissens-Booster. Sie können zum Beispiel einfach zugängliche Lernhäppchen innerhalb umfangreicher Themenkomplexe bilden. Das stärkt die Motivation der Lernenden deutlich. So vermitteln Sie Wissen langanhaltend, günstig und nehmen Ihren Mitarbeitern die Angst vor Informationsbergen.

Darüberhinaus vermitteln Erklärvideos den Mitarbeitern 4.0 nicht nur in Schulungen Wissen, sondern können auch den Content in Wissensdatenbanken auffrischen.

 

Recruiting

Nicht erst seit der Industrie 4.0 werden die meisten Stellenausschreibungen und Stellengesuche heute im Internet veröffentlicht, wo sie schnell platziert und gefunden werden. Es lohnt sich für Arbeitgeber, auch in diesem Bereich auf die gezielte Anwendung von Videos zu setzen, um im Wettbewerb um zukünftige Mitarbeiter die nötige Aufmerksamkeit  zu generieren.

 

Gute Erklärvideos kombinieren eine ansprechende Gestaltung mit echten, zielgruppenrelevanten Inhalten. Aus den üblichen Textausschreibungen sticht ein Recruiting-Video deutlich hervor und spricht Ihre Wunsch-Bewerber gezielt an. Zudem lassen sich „weiche Faktoren“, wie etwa die Stimmung und die Atmosphäre am Arbeitsplatz, über ein Video deutlich besser vermitteln, als in Textform.

 

Kontaktieren Sie uns und lassen Sie uns Erklärvideos entwickeln, die aus den Möglichkeiten der Industrie 4.0 schöpfen und Ihr Unternehmen in der Umstellung weiterbringen.

 



Holen Sie sich jetzt Ihr kostenfreies Angebot!

Rufen Sie uns an! +49 30 96 53 46 62

Es gelten unsere Datenschutzbestimmungen.