Der Picture Superiority Effekt – Warum Erklärvideos unserem Gedächtnis schmeicheln

 

„Das Bild ist die Mutter des Wortes.“
– Hugo Ball (1886 – 1927)

„One Look is Worth A Thousand Words“
– Fred R. Barnard 1921 (Fachzeitschrift der Werbebranche, Printers’ Ink)

„tl;dr“
– die meisten User im Internet

 

Diese Aussagen bringen auf den Punkt, warum Bilder als Gewinner aus dem Contest Text vs. Bild um Aufmerksamkeit und Gedächtnisleistung hervorgehen. Möchten Sie also effektiv kommunizieren und ein komplexes Thema auf den Punkt bringen, sind Bilder und Videos die perfekte Unterstützung. Warum ist das so? Was ist dran, an den Sprichwörtern?

Um das zu verstehen, lohnt es einen Blick auf den Picture Superiority Effekt zu werfen! Was sich hinter diesem Begriff verbirgt und wie Sie ihn für Ihr Unternehmen nutzen können erfahren Sie hier:

 

Was ist der Picture Superiority Effekt?

Der Picture Superiority Effekt beschreibt das Phänomen, dass Menschen sich Bilder schneller und langfristiger einprägen als Wörter.

Ihnen fällt wahrscheinlich selbst auf, wieviel leichter es Ihnen fällt sich an unser Titelbild anstatt an den Titel zu erinnern? Das ist kein bloßes Gefühl! Immer wieder belegen Studien diesen Effekt.

 

Wie funktioniert der Picture Superiority Effekt?

Eine 100 prozentige Erklärung gibt es bisher nicht, allerdings aussagekräftige Theorien. Allan Paivio erklärt sich den Picture Superiority Effekt beispielsweise durch die Theorie der Dualen Kodierung von Bildern. Diese besagt, dass unser Gehirn ein Bild zweimal abspeichert: Als Bild und als Begriff. Gleichzeitig sei es einfacher für unser Gehirn ein Bild zu ‘lesen’ anstatt ein Wort. Deshalb erkennen wir ein Bild mit einem Blick. Ein Wort setzt das Verstehen jedes einzelnen Buchstaben voraus um semantisch Sinn zu ergeben. Das braucht seine Zeit.

Unterstützt wird der Effekt dadurch, dass Bilder leichter voneinander zu unterscheiden sind als Wörter, da sich diese aus den immer gleichen Buchstaben zusammensetzen.

Auch die schnellere Assoziation von Gefühlen hat Auswirkungen auf die Gedächtnisleistung gegenüber Bildern. Denn Gefühle sind eine Gedächtnisstütze.

 

Was haben Erklärvideos mit dem Picture Superiority Effekt zu tun?

Erklärvideos bedienen sich einfachen Animationen und Symbolen um in kürzester Zeit das Wesentliche an die Zuschauer zu vermitteln. Die Aufmerksamkeitsspanne gerade bei digitalem Content ist kurz. Deshalb ist es wichtig das Gedächtnis der Rezipienten möglichst effektiv zu bespielen.

Bedanken wir uns beim Picture Superiority Effekt! Denn er ermöglicht, dass die reduzierten Animationen zügig vom Gehirn verarbeitet werden und selbst komplexer Inhalt schnell und simpel daher kommt.

Zusätzlich bringen die Erklärvideoexperten Storytelling mit ein und entwickeln Figuren, die Ihre Zuschauer ansprechen. Damit sichern Sie die emotionale Verknüpfung und die Informationen bleiben länger im Kopf.

 

Wie nutzen Sie den Picture Superiority Effekt?

Wie bereits erklärt, ist der Picture Superiority Effekt ideal um, mit Bildern oder Bewegtbildern, Informationen schnell und langfristig im Gehirn zu verankern. Im Grunde spielt er für Sie immer dann eine Rolle, wenn es um Erklärungen, Zusammenfassungen und Hinweise geht. Im Bereich der internen Kommunikation und Corporate Learning in Ihrem Unternehmen zum Beispiel! Setzen Sie hier Erklärvideos ein um Zeit zu sparen, Missverständnisse zu vermeiden und Ihren Mitarbeitern eine einfache Option zu ermöglichen schnellen Zugriff auf Informationen zu erhalten. So rüsten Sie ihr Unternehmen im Sinne des Wissensmanagements 4.0. Auch im Marketing, Employer Branding und Recruiting sind starke Bilder, die Ihre Message auf den Punkt bringen, nicht zu verachten! Sympathisch, kurz und knackig bringen Sie das wichtigste rüber und erregen Aufmerksamkeit.

Zögern Sie nicht, die Macht der Bilder und Animationen zu nutzen um effektives Lernen und Kommunizieren zu fördern.

Die Erklärexperten vom Innovationssieger simpleshow haben immer ein offenes Ohr für Fragen zum perfekten Einsatz von Erklärvideos in Ihrem Unternehmen! Kontaktieren Sie und einfach.

 

 

Henrike Rau ist angehende Medienwissenschaftlerin und beschäftigt sich seit 2015 intensiv mit dem Einsatz von Erklärvideos in der Unternehmenskommunikation und Wissensvermittlung. Für den Erklärvideo-Pionier simpleshow schreibt sie Blogbeiträge und recherchiert Anwendungsfälle und Erfolgsgeschichten von Videoeinsatz und Storytelling in den digitalen Medien. Ihr besonderes Interesse gilt dabei der Verknüpfung von kreativem Anspruch und zählbaren Ergebnissen.



Holen Sie sich jetzt Ihr kostenfreies Angebot!

Rufen Sie uns an! +49 30 96 53 46 62

Es gelten unsere Datenschutzbestimmungen.